Alles was Ihr Kind braucht.

Kinderzahnbürsten gibt es auf diesem heiß umkämpften Markt in allen Variationen. Um eine gute Zahnbürste zu finden, achten Sie auf einige Merkmale. Sie sollte einen kindgerechten Griff haben, der gut in der Hand liegt und rutschfest sein. Manche Hersteller statten ihre Zahnbürste deshalb mit speziellen Anti-Rutsch-Einlagen aus. Borsten aus Kunststoff sind heute die Regel, nur abgerundet sollten sie schon sein, wegen der Verletzungsgefahr. Der Bürstkopf muß so klein sein, daß er auch in den Kindermund paßt und alle Zähne erreicht.

Es gibt mittlerweile auch elektrische Zahnbürsten, mit denen sich sehr gute Putzergebnisse erzielen lassen. Sie eignen sich auch deshalb, weil sie die noch fehlenden Bewegungsabläufe des Kindes übernehmen. Außerdem kann so eine Bürste eine Menge Spaß bringen. Der Spieltrieb ersetzt hier die Überredungskunst der Eltern.

Bekannte Firmen wie Oral-B oder GABA GmbH (Elmex), stellen Kinderzahnbürsten nach solchen Kriterien her. Aber auch Colgate, blend-a-med oder Aldi haben sie im Sortiment.

Zahncremes                                                                                                                                                                                                                                               elmex Kinder-Zahnpasta                                                                                                                                 Odol-med 3 Milchzahn-Zahncreme                                                                                                               blend-a-med Blendi

Colgate hat sich für einen geringeren Fluorid Anteil von 0.04% entschieden:

Fazit

Zahnpflegeartikel speziell für Kinder gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Welche verwendet wird, sollte Ihr Kind entscheiden. Denn Zähneputzen muß Spaß machen.

Achten Sie auf eine kindgerechte Form und die richtigen Inhaltsstoffe. Dann können Sie und Ihr Kind so richtig losputzen.

Zähneknirschen

"Mit den Zähnen knirschen" ist nicht länger nur eine Redewendung, sondern ein sich immer weiter verbreitendes Phänomen . Bereits bei Kindern werden immer häufiger Milchzahnschäden aufgrund
von Zähneknirschen festgestellt. Die Tendenz im Erwachsenenalter ist steigend.

Zähneknirschen bezeichnet das Zähnezusammenpressen bzw. das tatsächliche Knirschen, das Aufeinandermahlen der Kauflächen aufgrund von Stress, Anspannung und / oder psychischer
und / oder physischer Probleme. Denn nicht immer ist der Ort des Schmerzes auch der Schmerzursprung.

Folgen von intensivem Zähneknirschen können sein:

• Übermäßige Abnutzung der Zähne, chronische Zahnschmerzen, Lockerung einzelner Zähne, das Absterben einzelner Zähne,erhöhte Empfindlichkeit .

• Chronische Kopf-, Nacken- und Kiefergelenksschmerzen.

• Irreparable Schäden am Kiefergelenk.

Knirscherschienen sind Kunststoffschienen die über die Zahnleiste gestülpt wird und somit den durch das Knirschen verursachten Zahnabrieb vermeidet.

Bücher Bücher Bücher

Zum Thema Zähne gibt es natürlich eine Menge Bücher hier finden Sie einen kleinen Einblick. .....mehr